Kaisers Mar ine
 

SM HULK LEIPZG  

SMS Leipzig lief am 13.09.1875 als gedeckte Korvette vom Stapel. 1894 wurde das Schiff zur Kreuzerfregatte  umklassifiziert.

Während ihrer aktiven Dienstzeit unternahm die Leipzig zwei Weltreisen (1877 – 1879 und 1882 -  1884) und war mehrfach an kolonialen Interventionen (Einsatz beim Araberaufstand 1888/89, in Ostasien 1990/91 und im chilenischen Bürgerkrieg 1891) beteiligt. Bei der Rückkehr nach Deutsch­land 1892 wurden an dem Schiff dann schwere Schäden festgestellt, die eine Reparatur und weitere Verwendung als Kriegsschiff ausschlossen. Das Schiff wurde am 27.08.1894 aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen und der Rumpf fortan nur noch als Hulk in Wilhelmshaven genutzt. So be­fand sich die Funkentelegraphieschule der Marine zeitweise auf der Hulk. Im 1. Weltkrieg diente die Hulk U-Bootschülern als Unterkunft.

Am 05.05.1919 legte sich der Schiffsrumpf plötzlich zur Seite und sank auf den Grund des Hafen­beckens. Er wurde 1921 geborgen und abgewrackt.

Das nicht datierte Foto zeigt eine Gruppe von Matrosen mit einem Rettungsring. Da zu diesem Zeitpunkt kein offizielles Kriegsschiff mehr, lautet die Bezeichnung nicht „S.M.S,“, sondern „S.M. Hulk“. Die Schrift ist aufwendig mit Groß- und Kleinbuchstaben gestaltet und auch die Bänder für die Befestigung des umlaufenden Taus sind weiß hervorgehoben.

Zum Vergrößern bitte anklicken