Kaisers Mar ine
 

S.M.S. MARS

S.M.S. Mars wurde als Bau-Nr. 5 auf der Kaiserlichen Werft in Wilhelmshaven gebaut und lief am 15.11.1877 vom Stapel. Endausrüstung und Erprobung zogen sich dann etwas hin, so dass das Schiff erst am 01.04.1881 seinen Dienst als Artillerieschulschiff aufnehmen konnte.

Als Artillerieschulschiff diente es der artilleristischen Ausbildung der Mannschaften und der Erpro­bung neuer Kanonen und Techniken. Bereits am 26.04.1881 kam es bei Schießübungen zu ei­ner schweren Explosion, bei der 10 Tode und mehrere Verletzte zu beklagen waren.

Im übrigen war der Dienst des Schiffes bestimmt durch Routine, die nur durch wenige hervorzuhe­bende Ereignisse unterbrochen wurde. Zu nennen sind hier Fernschießübungen vor Südnorwegen 1894, die Teilnahme an der Eröffnung des Kaiser-Wilhelm-Kanals (heute Nord-Ostsee-Kanal) im Juni 1895 und die Veranstaltung eines großen Festbanketts für alle höheren Offiziere der Marine auf dem vor Brunsbüttelkoog liegenden Schiff anlässlich des 100. Geburtstags des Admirals Bromme im September 1904.

Ab 1908 diente die Mars dann nur noch als Hulk für die Ostseestation in Kiel. 1914 wurde das Schiff aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen und 1921 abgewrackt.

Das Bild zeigt eine Gruppe von Matrosen mit Signalflaggen und einem Rettungsring. Die Karte ist rückseitig beschriftet: „Zur Erinnerung an meine Signal-Ausbildung auf SMS Mars im Jahre 1916“. Der Rettungsring ist mit dreidimensional gestalteten Großbuchstaben beschriftet.  

S.M.S. Mars auf See und im Kieler Hafen.

Zum Vergrößern bitte anklicken