Kaisers Mar ine
 


S.M.S. BRAUNSCHWEIG  

Bei diesem Linienschiff der Kaiserlichen Marine handelte sich um das Typschiff der 5 Einheiten umfassenden Braunschweig-Klasse. Der Stapellauf erfolgte 20.12.1902 in Kiel, gefolgt von der In­dienststellung am 15.10.1904. Die Besatzungsstärke betrug ca. Mann 740 Mann.

Die Braunschweig gehört von Dezember 1904 bis Dezember 1905 und von September 1907 bis April 1912 zum II. Geschwader der Hochseeflotte und versah Flottendienst. Am 30.7.1913 schied das Schiff aus dem aktiven Dienst aus und wurde unbemanntes Beischiff der Reservedivision Ost­see. Mit Kriegsbeginn reaktiviert trat das Schiff zum IV. Geschwader und übernahm Sicherungsauf­gaben in der Ost- und Nordsee. Ab 7.7.15 nahm die Braunschweig am Vorstoß in die Riager Bucht teil und war in schwere Gefechte mit russischen Seestreitkräften verwickelt, wobei es gelang, ein Kanonenboot wirksam zu beschießen. 1917 erfolgte die Außerdienststellung mit weiterer Verwen­dung als Wohnschiff in Kiel. Nach dem Krieg Übernahme in der Reichsmarine.

Das erste Foto, aus dem März 1908 stammend, zeigt eine Gruppe von Matrosen, die sich auf das be­vorstehende Ende ihrer Dienstzeit vorbereiten. Die Reservistenkrüge sind bereits in Gebrauch und auch ein Rettungsring in dunklem Rot mit weißer Standartschrift mit Großbuchstaben ist mit auf dem Bild.


Zum Vergrößern bitte anklicken

Das zweite Foto zeigt 5 Soldaten vor einem Niedergang mit einem Rettungsring von sehr heller ro­ter Farbe und einer kunstvoll ausgeführten Beschriftung unter Verwendung von Groß- und Klein­buchstaben. Die Karte ist im April 1913 gelaufen.