Kaisers Mar ine
 


S.M.S. WITTELSBACH  

Die am 3.7.1900 in Wilhelmshaven von Stapel gelaufene und am 15.10.1902 in Dienst gestellte S.M.S. Wittelsbach war ein Linienschiff und Typschiff der nach ihr benannten Wittelsbach-Klasse. Sie hatte eine Besatzung von rd. 680 Mann. Nach der Indienststellung fand sie Verwendung im Flottendienst und war von Oktober 1904 bis September 1908 Flaggschiff des I. Geschwaders der Hochseeflotte.

Im Krieg gehörte das Schiff als Flaggschiff zum in der Ostsee eingesetzten IV. Geschwader und nahm an verschiedenen Aktionen gegen die russische Flotte teil, bevor es 1916 aus dem aktiven Flottendienst herausgezogen wurde. Es fand zunächst ab dem 01.02.1916 Verwendung als Rekru­ten-Exerzierschiff, bevor es am 24.08.1916 außer Dienst gestellt und ab 1917 als Beischiff in Wil­helmshaven diente. Nach Kriegsende erfolgte noch eine kurze Verwendung in der Reichsmarine, bevor das Schiff 1921 in Wilhelmshaven abgewrackt wurde.

Das Vorkriegsfoto - rückseitig datiert 25.11.1913 - zeigt eine Gruppe von Matrosen im weißen und blauen Zeug, die auf dem Vordeck mit einem Rettungsring des Schiffs posieren. Der links stehende Matrose im blauen Anzug trägt auf dem Ärmel den Winkel eines Obermatrosen. Im Hintergrund erkennt man oben den vorderen Ge­schützturm mit zwei 24 cm L/40 SK. Der Rettungsring zeigt eine Standartbeschriftung mit einfach gehaltenen Großbuchstaben.


Das weitere – leider nicht datierte Foto – zeigt Besatzungsangehörige mit einem Rettungsring, der eine aufwändig gestaltetes Schriftbild in Frakturschrift zeigt.

Zum Vergrößern bitte anklicken