Kaisers Mar ine
 


S.M.S. MAINZ  

S.M.S. Mainz war ein Kleiner Kreuzer der 4 Einheiten umfassenden Kolberg-Klasse. Dem Stapel­lauf am 23.01.1909 in Stettin folgte die Indienststellung bereits am 01.10.1909. Das Schiff wurde dem II. Aufklärungsgeschwader der Hochseeflotte beigeordnet.

Bei Kriegsbeginn war die Mainz in der Nordsee eingesetzt und diente als Fernsicherung für die vor Helgoland patroullierenden dt. Vorpostenboote. Als die Briten am 28.8.1914 die Vorpostenkette an­griffen, erhielten die Mainz und mehrere andere kleine Kreuzer den Befehl, die Vorpostenboote zu schützen. Der Einsatz der deutschen Kräfte erfolgte jedoch nicht geschlossen, sondern zersplittert, so dass sich die dt. Schiffe jeweils überlegenen feindlichen Kräften gegenübersahen. Auch die Mainz stieß auf überlegene feindliche Schiffe und hatte in dem anschließenden Gefecht keine Chan­ce. Bewegungsunfähig geschossen wurde das Schiff am Ende von der eigenen Besatzung versenkt. 89 Mann der Besatzung waren ums Leben gekommen, die restliche Mannschaft ging in britische Gefangenschaft.

Das Foto zeigt eine Erinnerungsstätte für die bei dem Seegefecht gefallenen Besatzungsangehörigen  der S.M.S. Mainz. Bekrönt ist dieses Denkmal mit einem aufwändig gestalteten Rettungsring der außer dem Schiffsnamen auch das Wappen der Stadt Mainz trägt. Im Bereich des „M“ oben weist der Rettungsring deutlich eine Beschädigung auf. Laut Wikipedi soll ein Rettungsring des Schiffs auf Borkum angeschwemmt worden und später nach Mainz gelangt sein. Ob es sich hierbei um die­sen Rettungsring handelt und ob dieses Denkmal in Mainz oder an einem anderen Ort stand, ist mir nicht bekannt.


Neben diesem in Borkum angeschwemmten und möglicherweise erhalten gebliebenen Rettungsring hat ein weiteres Exemplar von diesem Schiff in Norddeutschland die Zeit überdauert. Auch dieser Rettungsring wurde nach dem Untergang des Schiffs an Land angespült und geborgen. Die Gestaltung der Schrift und des Mainzer Wappens entspricht dem Exemplar auf dem Foto aus der Kriegszeit. Das Farbfoto vermittelt aber doch nochmals einen ganz anderen Eindruck vom Aussehen eines solchen Rettungsrings als das Schwarz/weiß-Foto.

Zum Vergrößern bitte anclicken


Eine weitere Aufnahme, die das auf dem obigen Foto abgebildete Denkmal für die Gefallenen der S.M.S Mainz in den 30er oder 40er Jahren zeigt. Der Rettungsring ist nun ein anderer als auf dem Bild aus der Kaiserzeit. Man wird dabei die nahe liegende Möglichkeit berücksichtigen müssen, dass es sich bei diesem Rettungsring nicht um ein Originalstück des versenkten Kreuzers handelt, sondern um einen für die Dekoration des Denkmals entsprechend gestalteten Ring.

Zum Vergrößern bitte anclicken