Kaisers Mar ine
 

S.M.S. STETTIN  

S.M.S. Stettin war ein Kleiner Kreuzer und gehörte zu der 4 Einheiten umfassenden Königsberg-Klasse. Dem Stapellauf am 07.03.1907 in Stettin folgte die Indienststellung am 29.10.1907. Das Schiff wurde ausgiebigen Testfahrten unterzogen und danach am 20.01.1908 dem Verband der Auf­klärungsschiffe zugeteilt. In den Folgejahren war die Stettin mehrfach Begleitschiff der Kaiserjacht S.M.S. Hohenzollern auf Auslandsfahrten und unternahm danach 1912 eine Reise nach Nordameri­ka. Es folgte normaler Flottendienst und ab Juli 1914 die Verwendung als Führerschiff der II. U-Bootflottille auf Helgoland.

Im Krieg nahm das Schiff am 1. Seegefecht vor Helgoland am 28.08.1914 – bei dem durch Treffer 2 Besatzungsangehörige starben -, im Mai 1915 am Libau-Unternehmen in der Ostsee sowie – im Verband der IV. Aufklärungsgruppe - an der Skagerrakschlacht am 31.05./01.06.1916 teil. Hier er­hielt die Stettin 2 Treffer, die 8 Tote und mehrere Verletze forderten. Nach weiteren Einsätzen in der Nordsee erfolgte im Juli 1917 das Ausscheiden aus der IV. Aufklärungsgruppe und die weitere Ver­wendung als U-Boot-Zielschiff in der Ostsee. Kurz nach Kriegsende erfolgte im Dezember 1918 die Außerdienststellung.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Unsere am 21.06.1909 in Kiel abgestempelte Karte zeigt die Bordkapelle mit ihren Instrumenten und einem mit sehr schön ausgeführten Groß- und Kleinbuchstaben beschrifteten Rettungsring.